Wie ein Meister Veränderungen begegnet.

Veränderungen gehören in unsere Welt.

Denn sie machen aus dem was wir gestern waren, das was wir heute sind.

Dabei sind Veränderungen für uns Menschen sooft eine Herausforderung. Nicht zu wissen, wer, wo oder wie wir morgen sind, verunsichert uns entsprechend. Diese schnelllebige Zeit im dritten Jahrtausend ist ferner von grossen Veränderungen geprägt. Und mit den Veränderungen einher gehen schliesslich auch Krisen.

Firmen müssen sich einerseits neuen Anforderungen stellen und reorganisieren. Andererseits verändern sich Stellenprofile und Menschen verlieren ihre Stelle. Zudem lösen sich im Privatleben Beziehungen auf. Kinder ziehen aus. Eltern sterben. Anders ausgedrückt: Krisen unseres menschlichen Daseins. Im Grunde genommen zeigen uns Krisen auf, dass es folglich Zeit ist, einen neuen Weg einzuschlagen. Altes hinter sich zu lassen und Neues zu erforschen.

Möglicherweise stehst Du gerade an so einer Wegkreuzung? Dieser Zustand des Nicht-Wissens kann beängstigend sein. Nichtsdestotrotz kann es genauso den Auftakt für einen Neubeginn anzeigen.

Es braucht Vertrauen und Mut um Widerstände zu durchbrechen. Durch gute Ressourcen entwickeln wir Resilienz, wie eine Blume, die alle Widerstände durchbrechen kann.

Seit der Fahrschule wissen wir, dass wir hinfahren wo wir unseren Blick darauf richten.

Angenommen diese Regel gilt für das gesamte Leben. Wir steuern schliesslich immer dahin wo wir hinschauen. Wo wir unsere Gedanken hinlenken. Dementsprechend wichtig ist es, zu wissen wo Du hinmöchtest. So dass Du eine Vision entwickeln kannst. Neueste Forschung beweist überdies, dass nicht DNA oder unsere Gene bestimmen wie unser Leben verläuft, sondern vielmehr unsere Gedanken.

Um demzufolge Veränderungsprozesse gut bewältigen zu können, benötigen wir anfänglich vor allem eines. Resilienz. Widerstandskraft. Während ein Skifahrer sich mit Muskeltraining auf die Wintersaison vorbereitet, können wir ebenso für die Veränderungen des Alltags trainieren. Deswegen benötigen wir Ressourcen.

Wir alle haben übrigens Ressourcen. Möglicherweise sind wir uns dies im Alltag wenig bewusst. Indem Du jedoch Deine Ressourcen bewusst in dein Leben integrierst, kann Du diese im Grunde genommen wie einen Muskel zur Veränderungsbewältigung stärken.

ressourcen.

  1. Welche Gedanken denkst Du?
    Indes unsere Gedanken unser Leben nachhaltig beeinflussen ist es wichtig, Gedanken zu hegen, die positive Gefühle in Dir hervorrufen. D.h. Du kannst dies sowohl mit Affirmationen (wiederholenden Sätzen wie z.B.: ich bin gesund, ich bin glücklich, ich bin selbstbewusst) als auch in Meditation üben.

  2. Über welche Fähigkeiten, Fertigkeiten und Hobbies zufolge verfügst Du?
    Was macht Dir Spass? Welche Talente hast Du mitunter vergessen? Hast Du es als Kind geliebt zu malen, zu kreieren sowie handwerklich tätig zu sein?  Was lässt Dein Herz somit höher schlagen? Erinnere Dich. Integriere Deine Talente und kreativen Ausdruck ebenfalls in Dein Leben.

  3. Welche Ressourcen gibt es möglicherweise in Deinem sozialen Umfeld?
    Stärken Dich andere Menschen? Mit welchen Menschen teilst Du zudem Deine Gedanken, Gefühle sowie gemeinsame Projekte? Gibt es überdies Menschen, die Dich durch die Prüfungen des Lebens begleitet haben? (z.B. Lehrer, Trainer oder Pfarrer) Mach sie Dir hierzu im Alltag wieder bewusst, so dass Du die Dankbarkeit für diese Menschen spürst.

  4. An was glaubst Du?
    Möglicherweise hast Du einen Zugang zu Spiritualität? Spürst Du überdies eine Verbundenheit mit einem grösseren Ganzen? Wenn dieser Zugang zur Verfügung steht, bildet er sogar eine besonders kraftvolle Ressource.

  5. Persönliche Kraftspender Weitere Ressourcen sind beispielsweise ein Haustier, ein Garten oder ein Bach. Ruhe. Möglicherweise Deine Wohnung. Ein besonderer Ort, wo Du Dich wohl fühlst. Du kannst Kraft ausserdem aus symbolischen Gegenständen beziehen wie z.B. Möbel, Kleider, Schmuck, gutes Essen, Musik, Kultur oder Bücher. Mach Dir diese Kraftquellen dementsprechend bewusst. Zelebriere Sie.

Abschliessend gesagt; Ressourcen stärken Dich. Ferner erzeugen sie positive Gefühle in Dir. Je öfter Du Dir daher die Kraftquellen im Leben bewusst machst, desto resilienter wirst Du im Grunde genommen. Und Umso mehr wirst Du schliesslich den Veränderungen in Deinem Leben meisterlich und mit Freude begegnen.

Letzte Beiträge
Menü schließen